Lernmethoden in Angers

<a href="http://luatminhduc

com/scarpe-hogan-donna/“>hogan interactive donna

Neben mir im Internetladen hockt André und macht sich gerade lustig über unsere Lernmethoden in der Schule: singen, tanzen und spielen

Er befürchtet, dass er nach der Zeit in Angers ein perfekter Tänzer und Bariton ist (zum Bass reichts bei ihm nun wirklich nicht!)

Die unterrichten hier halt etwas alternativ

Wir machen einige Spiele, um die Wörter zu lernen, dann gibt es hin und wieder Brain gym

Das hat mich sofort ans Schuhplatteln erinnert und ich habe das ganze danse bavaroise getauft

Wie sagt der Mathematiker: man muss das Problem auf ein bekanntes zurückführen! Es kommt einem manchmal schon lächerlich vor, aber es weckt das Kind im Manne! Andrè ist eh so ein Kerl, superlustig und labert dauernd die Leute an

Der bringt es sogar fertig, dass die Frauen im nach 10 Minuten eher belanglosem Gespräch ihre Telefonnummer aufdrängen!! Er ist halt Ethnologe und findet wahrscheinmlich an jeder Frau so sein Studienobjekt! Nicht dass ihr denkt ich wär da neidisch! Letzten Mittwoch haben wir von der Schule eine Exkursion gemacht: zum Markt! Aber nicht bloss schauen und einkaufen, nein so richtig mit Aufgaben und Fragebogen

Da schicken sie mich kleinen Musti mit miesem Französisch auf den Markt und ich soll die Leute befragen, warum sie gerne hier einkaufen

Meine Fragen hab ich schon an die Frau gebracht, aber die Antworten hab ich nun wirklich nicht mitbekommen!! Nicht bei dem Tempo!! Und dann wars auch noch saukalt und ich hab mir die Bratzen abgefroren

Aber zum Glück haben wir dann auch eingekauft: Rotwein, Honigwein, Krabben, paté de canard, und sonstige gute Sachen

Hier in Angers gibts auch eine senegalesische Kneipe

Das ist Klasse

So kann ich schon mal Afrika-Französisch lernen und vielleicht etwas Wolof

Hab auch gleich mit einem Senegalesen gequatscht

Der konnte zum Glück Deutsch, weil er für Neckermann (!) Reiseleiter war

Und was das für eine Plaudertasche ist

Der kaut dir echt ein Ohr ab

Da wird im Senegal ja was auf mich zukommen

Aber ich werd noch öfters in diese Kneipe gehen, da gibts sicher noch ein paar Infos für mich

Vor allem gibts dort guten Reggae und Dub

Und noch ein trauriger Absatz zum Thema Bier: nicht nur dass es hier sauteuer ist und die Mengen (0,25 l) nicht akzeptabel, nein, beim Versuch etwas neues zu trinken fällt man auch ganz gut rein

So rät mir doch meine Intuition doch einmal ein Bier namens Monaco zu drinken

Und was bekomme ich? Eine rote Fruchtbrause mit Erdbeergeschmack

Das ist gewöhnungsbedürftig

So viel für heute, bis bald
Euer MUSTI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.